Mehrfachsucht_Header.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
Schwersuchtkranke (CMA)Hilfe für Menschen mit schwerer Sucht-Krankheit

Hilfe für Menschen mit schwerer Sucht-Krankheit

Einige Menschen haben ein besonders schweres Sucht-Problem.
Zum Beispiel mit Drogen oder Alkohol.
Menschen mit einem sehr großen Sucht-Problem nennt man auch:
Schwer-Sucht-Kranke.
Oder man sagt auch:
Chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeits-Kranke.

Für diese Menschen gibt es eine besondere Selbst-Hilfe-Gruppe.
Es ist eine kleine Gruppe.
Hier redet jeder nur über sich selbst.
Rat und Informationen geben wir nur auf Wunsch.

Ansprechpartner

Frau
Mirjam Hännsgen
Fachreferentin Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Lüneburger Straße 2
39106 Magdeburg
Tel. 0391 610689-37
Fax 0391 610689-39
E-Mail mirjam.haennsgen(at)sachsen-anhalt.drk(dot)de

Betreutes Wohnen bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Hilfe für die Selbst-Hilfe

Nicht jeder Sucht-Kranke möchte sofort ohne seine Droge leben.
Einige von ihnen müssen erst davon überzeugt werden.
Und dabei hilft die Selbst-Hilfe-Gruppe.
Die Gruppe kann Mut machen.
Hier können sich Sucht-Kranke Gedanken machen.
Zum Beispiel:
Wie wäre mein Leben ohne Drogen?
Dieser Gedanke kann ein erster Schritt in ein neues Leben sein.

Diese Selbst-Hilfe-Gruppe ist für alle Menschen mit einer schweren Sucht.
Auch wenn ein Leben ohne die Drogen noch weit entfernt ist.

Viele Sucht-Kranke entscheiden sich für ein Leben ohne Drogen.
Aber nicht jeder kann sofort damit aufhören.
Einige Menschen brauchen länger als andere.
Und einige Menschen brauchen vielleicht mehr als einen Versuch.
Einige Menschen brauchen jeden Tag Alkohol oder andere Drogen.
Auch für diese Menschen ist unsere Selbst-Hilfe-Gruppe da.
Wir möchten jedem Menschen helfen.
Auch wenn sie vor dem Treffen der Gruppe schon etwas eingenommen haben.

Wir nehmen in unserer Gruppe jeden auf.
Sie möchten gern ohne Alkohol oder andere Drogen leben?
Aber Sie schaffen diesen Schritt im Moment noch nicht allein?
Dann helfen wir Ihnen!

Die Sucht kann vieles kaputt machen.
Man kann dadurch die Arbeit verlieren oder den Partner.
Und einige trifft es noch schlimmer.
Jeder Sucht-Kranke hat seine eigenen Erfahrungen gemacht.
Diese Erfahrungen können anderen helfen.
Gespräche können sie im Kampf gegen die Sucht motivieren.

Haben Sie wegen der Sucht viel verloren?
Haben Sie deshalb viele Sorgen und Ängste?
Dann sind Sie in unserer Selbst-Hilfe-Gruppe willkommen!

Für die Selbst-Hilfe-Gruppe gelten diese Regeln:

  • Die Teilnahme ist freiwillig.
  • Es gibt keine Verpflichtungen.
  • Jeder behält die Gespräche aus der Gruppe für sich.

Wie geht es weiter?

Geben Sie bitte Ihre Postleitzahl oder Ihren Ortsnamen in das Suchfeld, siehe oben, ein und gelangen so zu Ihrem zuständigen Ansprechpartner vor Ort.