pexels-Anna_Shvets_3-wide.jpg Anna Shvets / pexels.com
Coronavirus: Allgemeine InformationenCoronavirus: Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Die Ausbreitung des Coronavirus schafft zunehmende Unsicherheit in der Bevölkerung Sachsen-Anhalts. Das Deutsche Rote Kreuz gibt praktische Hinweise und eine Übersicht der wichtigsten Kontaktdaten.

 

Wie kann man sich anstecken?

Die häufigste Ansteckung erfolgt über die Tröpfcheninfektion, wenn man zum Beispiel direkt durch eine infizierte Person angehustet wird. Aber auch sogenannte Schmierinfektionen sind als möglicher Übertragungsweg nicht ausgeschlossen. Ein Beispiel hierfür ist die Berührung von Oberflächen, nachdem eine betroffene Person diese ohne Desinfektion der Hände berührt hat. Aktuell liegen keine Informationen zur Übertragung des Coronavirus über importierte Waren vor, zum Beispiel über Pakete aus China. Das Virus müsste hierfür die langen Transportwege überleben.

 

Welche Symptome treten auf und wie ist der Krankheitsverlauf?

Zu den Symptomen gehören Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, wobei einige Betroffene auch an Durchfall leiden. Bei einem Teil der infizierten Personen hat das Virus zu schwerwiegenden Atemproblemen und Lungenentzündungen geführt. Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder zuvor an schwerwiegenden Grunderkrankungen litten. In den meisten Fällen werden die Betroffenen jedoch wieder gesund. Die Behandlung verläuft ähnlich wie bei anderen Atemwegserkrankungen, wobei nur die Symptome, nicht der Erreger selbst behandelt werden können.

 

Wie schützt man sich?

Allgemeine Hygieneregeln sind auch beim Coronavirus die wichtigste Schutzmaßnahme. Generell werden Maßnahmen empfohlen, die grundsätzlich bei allen ansteckenden Krankheiten ratsam sind. Folgende Punkte sollten beachtet werden:

  • Vermeiden Sie Kontakt zu anderen Personen. Halten Sie am Besten ein bis zwei Meter Abstand.
  • Benutzen Sie Einwegtaschentücher und verwenden Sie diese ebenfalls nur einmalig. Entsorgen Sie die Taschentücher anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Beim Husten und Niesen Mund und Nase mit einem Taschentuch bedecken. Zur Not in den gebeugten Ellbogen niesen oder husten.
  • Reinigen Sie Ihre Hände häufig und sorgfältig mit Seife oder alkoholischem Handwaschmittel und desinfizieren Sie sie.
  • Berühren Sie Gesichter nicht oder nur mit gewaschenen Händen.
  • Weitere schützende Gewohnheiten entwickeln, etwa das Drücken von Fahrstuhlknöpfen mit Knöcheln statt Fingerspitzen.

 

Wie hat das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen-Anhalt bisher geholfen?

  • Merseburg | von Montag, 4. Mai 2020 bis Samstag, 9. Mai 2020

    Die Schnelleinsatzgruppe Merseburg-Querfurt war Anfang Mai im Auftrag des Landkreises Saalekreis im Einsatz. Die Kameradinnen und Kameraden der Bundeswehr teilten persönliche Schutzausrüstung an die Landkreise aus. Die Ausrüstung wurde bereits vorsortiert und in Pakete verpackt. Das Deutsche Rote Kreuz unerstützte beim Transport und der Verteilung der Materialien im Saalekreis.

  • Salzwedel | seit Montag, 6. April 2020

    Seit Montag, 6. April 2020, unterstützen zwei Kameraden der Bereitschaft Salzwedel, den Altmarkkreis Salzwedel und die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt bei mobilen Corona-Tests. Sie kommen zu Patienten, die die Fieberambulanzen nicht aufsuchen können.

  • Halle (Saale) | 2. April 2020

    Der Rettungsdienst des DRK-Kreisverbands Halle-Saalkreis-Mansfelder Land unterstützte Anfang April den Transport von vier italienischen Corona-Patienten. Sie wurden mit einem Spezialflugzeug aus Norditalien ausgeflogen und landeten auf dem Flughafen Halle/Leipzig. Von dort wurden sie unter anderem durch den DRK-Rettungsdienst in das Klinikum Bergmannstrost gebracht.

  • Halle (Saale) | seit Montag, 30. März 2020

     Der DRK Landesverband Sachsen-Anhalt bietet seit Montag, 16. März 2020, in begründeten Ausnahmefällen und nach individueller Prüfung die Möglichkeit von Notfallbetreuungen von Kindern wegen der Schul-, Hort- und Kitaschließungen in Halle (Saale) an. Seit Montag, 30. März 2020, wird auch Unterstützung für Senioren vermittelt - zum Beispiel Hilfe beim Einkaufen oder beim Spaziergang mit dem Hund.

    Wenn Sie Unterstützung benötigen oder als Helfer eingesetzt werden möchten, melden Sie sich gern unter 0345/279 53 25 10 bzw. 0176/63 46 69 14.

  • Wanzleben | seit Donnerstag, 26. März 2020,

    Der DRK-Kreisverband Wanzleben bietet einen kostenfreien Einkaufsdienst für unterstützungsbedürftige Personen in Wanzleben und Umgebung an. Dazu gehören in erster Linie Personen, die zur Corona-Risikogruppe zählen, wie etwa Seniorinnen und Senioren, Vorerkrankte und/oder Menschen mit Behinderung.

    Wer den Einkaufsservice in Anspruch nehmen möchte, kann sich von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 13 Uhr unter 039209/63 90 melden.

  • Jessen | seit Donnerstag, 26. März 2020

    Die Städte Jessen und Schweinitz standen wegen vermehrt aufgetretenen Coronavirus-Erkrankungen bis Montag, 6. April 2020 unter Quarantäne. Zehn Ehrenamtliche des Betreuungsdienstes des DRK-Kreisverbands Wittenberg sorgten am Donnerstag, 26. März 2020, für die Verpflegung von hundert Personen. Bis Montag, 6. April 2020, wurden 50 Personen versorgt.

  • Bernburg | Montag, 23. März 2020, bis Donnerstag, 9. April 2020

    Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DRK-Kreisverbände Bernburg im Salzlandkreis und Staßfurt-Aschersleben sowie des DRK-Ortsvereins Schönebeck unterstützen die neue Teststation im Fieberzentrum im Bernburger Stadtteil Roschwitz bei der Probeentnahme. Arztpraxen und Kliniken werden auf diese Weise entlastet. Die Kameradinnen und Kameraden übernehmen die Patientenregistrierung und -begleitung.

  • Stendal | seit Freitag, 20. März 2020

    Der DRK-Kreisverband Östliche Altmark hat eine Anlaufstelle für Freiwillige eingerichtet. Zahlreiche Menschen sind zum Beispiel engagiert, um älteren oder bedürftigen Menschen zu helfen.

    Bürgerinnen und Bürger, die helfen möchten, können sich an den Ehrenamtskoordinator des Kreisverbands Enrico Schmitt wenden, telefonisch unter 03931/64 65 34, 0177/28 84 29 9 oder per E-Mail an e.schmitt(at)drk-stendal.de.

  • Wernigerode | seit Donnerstag, 19. März 2020

    Der DRK-Kreisverband Wernigerode ist auf der Suche nach Einkaufshelden und Nachbarschaftshelfern im Großraum Wernigerode und koordiniert dort Hilfsangebote und -bedarfe. Wenn Sie Unterstützung benötigen oder als Helfer eingesetzt werden möchten, melden Sie sich gern unter 03943/55 34 70 oder 03943/55 34 81.

  • Bitterfeld | Mittwoch, 18. März 2020

    Auf dem Parkplatz des Bitterfelder Klinikums entsteht eine von drei stationären Corona-Abstrichstellen im Landkreis. Sechs Kameradinnen und Kameraden des DRK übernahmen den Aufbau des Schnelleinsatzzeltes vom Typ SG 25. Es besteht aus aufblasbaren Tragelementen und ist für bis zu 25 Personen konzipiert.

 

Wo kann ich mich informieren?

In der aktuellen Lage mehren sich Falschmeldungen - vor allem in den sozialen Netzwerken. Sichere Informationen für die Region Sachsen-Anhalt erhalten Sie unter anderem über folgende Kanäle:

 

An wen wende ich mich bei weiteren Fragen?

Bitte wenden Sie sich bei konkreten Rückfragen zunächst an die offiziellen Kontaktstellen der Behörden:

 

Wie kann ich das DRK in Sachsen-Anhalt unterstützen?

Das Deutsche Rote Kreuz hilft schnell und unkompliziert, gerade im Krisen- oder Katastrophenfall. Für Ihre Sicherheit engagieren sich allein in Sachsen-Anhalt mehrere Tausend Ehrenamtliche. Damit wir helfen können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Setzen Sie mit Ihrer Spende ein Zeichen für mehr Menschlichkeit. Egal ob einmalig oder dauerhaft als Fördermitglied.

Das Spendenformular finden Sie hier. Sie können auch per Paypal spenden.

Um Fördermitglied zu werden, klicken Sie bitte hier.