header_Suchdienst_zwei_Motive.jpg Fotos: li. Helmuth Pirath/Keystone, re. Marko Kokic/WHO
SuchdienstSuch-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Suchdienst
  3. Such-Dienst

Such-Dienst

In vielen Ländern ist Krieg.
Oder es gibt eine Katastrophe.
Dann sind Menschen auf der Flucht.
Sie suchen eine sichere und neue Heimat.
Dabei werden viele Familien auf der Flucht getrennt.
Diesen Menschen helfen wir mit unserem Such-Dienst.

Ansprechpartner

Frau
Silke Piel
Leiterin Suchdienst/Landesauskunftsbüro 

Lüneburger Straße 2
39106 Magdeburg
Tel. : 0391 610 689-54
Fax 0391 610 689-29
E-Mail silke.piel(at)sachsen-anhalt.drk.de

Wir helfen Menschen auf der Suche nach ihren Familien-Mitgliedern.
Hier gibt es für Sie weitere Informationen zu unserem Such-Dienst:
www.drk-suchdienst.de

Trace the Face

Die frei zugängliche Website www.tracetheface.org richtet sich an Flüchtlinge ab 15 Jahre in Europa, die ihre Angehörigen auf der Flucht verloren haben und sie in einem europäischen Land vermuten. Über das Rote Kreuz des Landes, in dem sie sich aufhalten, können diese Menschen ihr Foto online einstellen lassen. Der interne Bereich für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ist eine Weiterentwicklung der Suchdienst-Website Trace the Face.

Auf ihrer Flucht vor bewaffneten Konflikten werden viele Familien unfreiwillig voneinander getrennt. Auch viele Kinder befinden sich unter den Suchenden. Der DRK-Suchdienst bietet ihnen mit Trace the Face -kids- konkrete Hilfe an und stellt dabei höchste Anforderungen an die Datensicherheit.

Um die sichere Suche von und nach unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu unterstützen, steht innerhalb der Website www.tracetheface.org jetzt neu ein passwortgeschützter Bereich zur Verfügung. Hier veröffentlichen ausschließlich Rotkreuz-Suchdienste Fotos von Kindern, die nach ihren Angehörigen suchen, sowie von Angehörigen, die nach Kindern suchen. Die Bilder können nur über diese Suchdienste eingesehen werden und Suchende und Gesuchte so, geschützt vom Roten Kreuz, wieder miteinander in Kontakt kommen.

Sie finden "Trace the Face" auch auf Facebook: www.fb.com/TraceTheFaceMigrantsEurope

Schicksalsklärungen 70 Jahre nach Kriegsende

Für eine erfolgreiche Suche benötigen wir detaillierte Angaben zur gesuchten Person!

Sie suchen nach einem Angehörigen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg?

Seit über 70 Jahren betreibt der DRK-Suchdienst Nachforschungen über den Verbleib von Kriegsvermissten des II. Weltkrieges. Dank seiner umfangreichen Bestände und neu erschlossener Informationen aus russischen Archiven kann der DRK-Suchdienst in vielen Fällen schicksalsklärende Auskünfte erteilen.

Der DRK-Suchdienst hilft auch bei aktuellen Suchanfragen von Flüchtlingen und Migranten, die den Kontakt zu ihren Angehörigen verloren haben. Im Rahmen seines internationalen Netzwerkes arbeitet der DRK-Suchdienst in diesen Fällen mit Rotkreuz-und Rothalbmondgesellschaften weltweit und dem IKRK (Internationale Komitee vom Roten Kreuz) zusammen. Besteht der Wunsch nach einer Familienzusammenführung in Deutschland, berät der DRK-Suchdienst zu den rechtlichen Voraussetzungen und berät im Visumverfahren.

Familienzusammenführung

Der Deutsche Bundestag hat auf Antrag der Regierungskoalition grundlegende Änderungen des BVFG beschlossen. Die Neuregelungen sind am 14. September 2013 in Kraft getreten und führen zu wesentlichen Erleichterungen bei der Aufnahme von Spätaussiedlern und ihren Angehörigen.

Aufgrund von Konfliktsituationen und Krisengebieten überall auf der Welt gibt es auch viele Flüchtlinge in Deutschland, die durch ihre Flucht von ihrer Familie getrennt wurden.

In solchen und ähnlichen Fällen helfen wir gerne bei der Familienzusammenführung.
Der DRK-Suchdienst berät Hilfe suchende Bürger im Rahmen des komplexen Aufnahmeverfahrens nach dem Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetz, nach dem Staatsangehörigkeits- und Aufenthaltsgesetz. Er unterstützt auch bei Ausreiseformalitäten aus den Herkunftsgebieten, z.B. im Visaverfahren, und stellt sogenannte „Wysows“ aus.

Amtliches Auskunftsbüro

Der DRK-Suchdienst ist außerdem von der Bundesregierung beauftragt, im Falle einer Besetzung oder eines bewaffneten Konflikts mit deutscher Beteiligung ein Amtliches Auskunftsbüro zu errichten, um Betroffene bei der Suche nach ihren Familienangehörigen zu unterstützen.

Auch bei Katastrophen und größeren Schadenslagen in Deutschland wird der DRK –Suchdienst aktiv. Bundesweit unterhält er ein Netzwerk sogenannter Personenauskunftsstellen für Angehörige.

Die dabei eingesetzten DRK Landes-und-Kreisauskunftsbüros nehmen Informationen zu Verletzten, sowie vermissten Personen auf und erteilen Auskünfte an besorgte Angehörige.

Ansprechpartner und Beratungsstellen

Der Suchdienst des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. hat seinen Sitz in Magdeburg in der Lüneburger Straße 2. In Sachsen-Anhalt finden Sie weiterhin in jedem DRK Kreisverband einen Ansprechpartner für Fragen im Bereich Suchdienst.

Unsere Suchdienst-Beratungsstellen finden sie in folgenden Kreisverbänden:

DRK KV Bitterfeld-Zerbst/Anhalt e.V.
DRK KV Halle-Saalkreis-Mansfelder Land e.V.
DRK KV Östliche Altmark e.V.
DRK KV Sangerhausen e.V.
DRK KV Börde e.V.
DRK KV Weißenfels e.V.

Kompetente Ansprechpartner stehen Ihnen auch beim DRK-Suchdienst Standort München und beim DRK-Suchdienst Standort Hamburg zur Verfügung. Eine eigene Internetpräsenz des Bundesverbandes mit weiteren Informationen hierzu und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter www.drk-suchdienst.de.