Sie sind hier: Startseite
Helfen Sie mit - werden Sie Mitglied!

Besuchen Sie unsere Angebote!

Facebook Twitter Youtube Kurklinik Arendsee Freiwilligendienste FSJ BFD Sachsen-Anhalt Pflegedienst Altenhilfe Halle

Bildungsprogramm 2014

Bildung und Veranstaltungen 2014

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungs- und Veranstaltungsprogramm für Mitarbeiter und Ehrenamtliche.

DRK-Bildungs- und Veranstaltungsprogramm

Ehrenamt mit vielen Erfolgen und Herausforderungen

Landesgeschäftsführer des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt Rainer Kleibs, Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht, Präsident des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt Roland Halang

DRK veröffentlicht den Jahresbericht 2013  

Zum Thema „Ehrenamt“ fand im Magdeburger Büro des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt am Freitag, dem 11.07.2014, ein Pressegespräch statt, bei dem der Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt zu Gast war.

Ein Jahr nach der Flut 2013 sprachen der Präsident des DRK Landesverbandes Roland Halang und der Landesgeschäftsführer Rainer Kleibs über Geleistetes und Erfolge, aber auch über Probleme und Herausforderungen. So gibt es in Krisenzeiten wie dem Hochwasser erfreulicherweise eine enorme Hilfebereitschaft der ganzen Bevölkerung. Für die Zukunft sind Strategien zu entwickeln, die Hilfe insbesondere der situativ aktiven „ungebundenen Helfer“ aufzunehmen und einzubinden, die nicht qualifiziert und in keine Strukturen eingebunden sind. Deren spontane Hilfe soll nicht ins Leere laufen.

Innenminister Holger Stahlknecht würdigte die Leistung des DRK bei der Bewältigung der Krise. Er kündigte den Aufbau einer „Taskforce“ an, in die u.a. das DRK, die anderen Hilfsorganisationen, das THW eingebunden sind, um möglichst auf jede Krise adäquat reagieren zu können. „Wir wollen Experten haben, die auf Dauer abrufbar sind für bestimmte Krisenszenarien“, so der Innenminister.

Im Gespräch wurde an die gute Kooperation während des Hochwassers u.a. mit den Behörden erinnert. Zum Andenken erhielt Herr Stahlknecht vom DRK ein Foto der Fluthelfer-Ehrung 2013 in Magdeburg (s. Foto).

Viele vom Hochwasser Betroffene haben auch ein Jahr später immer noch mit den Folgen der Überschwemmungen zu kämpfen. Manuela Edling, Leiterin des Beratungsteams Wiederaufbauhilfe beim DRK-Kreisverband Stendal, berichtete von ihren Erfahrungen im Beratungsteam und ihrer Hilfestellung bei der Beantragung vom Mitteln. Noch immer trifft sie auf Personen, die keine Kenntnis oder Bereitschaft haben, staatliche Hilfe oder Spenden in Anspruch zu nehmen.
Grundsätzlich wird es in Zeiten ohne Krisen immer schwerer, Menschen zum ehrenamtlichen Mitwirken zu gewinnen, bzw. Ehrenamtliche längerfristig zu binden. Im DRK Landesverband und in den Kreisverbänden werden dafür Ehrenamtskoordinatoren aufgebaut und etabliert.

Den Jahresbericht für das Jahr 2013 des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

Hochwasser in Deutschland 2013 - Fakten zum DRK-Einsatz

Spendenverteilung
Komplexes Hilfeleistungssystem
Rehabilitationsphase

Ende Mai und im Juni des Jahres 2013 kam es in den deutschen Flussgebieten zu außerordentlichen Hochwasserextremen, gerade auch in Sachsen-Anhalt. Die Folge waren weiträumige Überschwemmungen, Bevölkerungsevakuierungen enormen Ausmaßes und große Schäden an der Verkehrsinfrastruktur.

Die Infografiken fassen das Spendenaufkommen, die Hilfeleistung durch DRK-Einsätze und die Rehabilitationsphase, die bis dato andauern, zusammen (zum Vergrößern bitte auf die Vorschaugrafiken klicken):

Großes Kino bei Jubiläumsveranstaltung 50 Jahre FSJ

Freiwillige haben bei der Veranstaltung im Magdeburger OLi-Kino ein selbst gedichtetes Lied präsentiert: „50 Jahre FSJ“

Über 100 aktive und ehemalige Freiwillige sowie Vertreter der DRK-Einsatzstellen aus dem Norden Sachsen-Anhalts haben im Magdeburger OLi-Kino einen unvergesslichen Abend erlebt.

Neben bewegenden Reden wurde der zweite Imagefilm „Freiwilligendienste in Bewegung – Die Seminararbeit“ uraufgeführt. Darin zeigen die jungen Menschen, welch wichtige Rolle die begleitende... [mehr]

150 Jahre Genfer Konvention: Das humanitäre Völkerrecht ist heute aktueller denn je

Am 22. August 1864 wurde das erste Genfer Abkommen verabschiedet – als erster völkerrechtlicher Vertrag, der den Schutz von Verwundeten, die Neutralität des Sanitätspersonals und das rote Kreuz als...

In den folgenden 150 Jahren wurde das Recht wegen weiterentwickelter Waffentechnologien und veränderter Methoden der Kriegsführung immer wieder an neue Herausforderungen angepasst. Heute ist es... [mehr]

25 Jahre KiSo

Strahlend blauer Himmel, die Luft voll riesiger Seifenblasen, im Hintergrund die wunderschönen Berge des Südharzes ...

... und die Bänke vor der Bühne sind voll besetzt. Die Kinder und Jugendlichen  legen mit dem Tanzen los. 25 Jahre... [mehr]

Aktiv im DRK

Außenansicht unseres Kurzentrums

Die Arbeit mit und für Menschen macht das freiwillige Engagement beim DRK aus. Rotkreuzhelfer übernehmen Verantwortung - für andere Menschen und für sich selbst. Dabei sind sie Teil einer lebendigen, einzigartigen Gemeinschaft - ein unvergleichliches Erlebnis. Mehr Informationen.

Mutter-Kind-Kur

Außenansicht unseres Kurzentrums

In unserem Kurzentrum lassen Sie den Alltag hinter sich. Wir bieten Ihnen:

  • Eltern-Kind-Kuren
  • ADS/ADHS-Kuren
  • Burn-out-Kuren

Informationen über Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen des Roten Kreuzes finden Sie hier.

Jugendrotkreuz

Außenansicht unseres Kurzentrums

Im Deutschen Jugendrotkreuz (JRK), dem Jugendverband des DRK, engagieren sich über 113.000 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 27 Jahren für soziale Gerechtigkeit, für Gesundheit und Umwelt, Frieden und Völkerverständigung. Engagier auch du dich und schau bei uns vorbei.

Altenhilfe

Außenansicht unseres Kurzentrums

Gemäß unserem Slogan: Pflege unter einem guten Zeichen bieten wir seit 1991, als einer der ersten professionellen  Dienstleister im Altenhilfebereich in Halle (Saale), unsere Unterstützungsleistungen aus einer Hand an. Weiterführende Informationen über Seniorendienstleistung im Roten Kreuz finden Sie hier.