Sie sind hier: Startseite

Besuchen Sie unsere Angebote!

Facebook Twitter Youtube Kurklinik Arendsee Freiwilligendienste FSJ BFD Sachsen-Anhalt Pflegedienst Altenhilfe Halle

Bildungsprogramm 2014

Bildung und Veranstaltungen 2015

Hier finden Sie unser aktuelles Bildungs- und Veranstaltungsprogramm für Mitarbeiter und Ehrenamtliche.

DRK-Bildungs- und Veranstaltungsprogramm

Ehrenamt muss stärker in den Fokus - Landesversammlung des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt

Das neu gewählte Präsidium des Landesverbandes
Das neu gewählte Präsidium des Landesverbandes

„Das DRK war und ist immer ein verlässlicher Partner. Es ist gut, es an unserer Seite zu wissen“, so Oberbürgermeister Peter Kuras in seinem Grußwort vor den rund 70 Delegierten der DRK-Mitgliedsverbände und Gemeinschaften aus ganz Sachsen-Anhalt, die den Ratssaal in Dessau-Roßlau bis auf den letzten Platz füllen. Freude zeigte sich in den Reaktionen der Rotkreuzler, aber auch Nachdenklichkeit: Um so leistungsfähig zu bleiben, wie bislang, bedarf es ehrenamtlichen Engagements. Und genau das zu fördern und fordern, wird zunehmend schwerer.

Die deutlichen Worte Roland Halangs, Präsident des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt, fanden Beifall: „Das Ehrenamt muss wieder stärker in den Fokus. Unser Verband wird alles dafür tun, um für neue Mitstreiter, auch aus der jungen Generation, attraktiver und interessanter zu werden.“

Ob in der Wohlfahrtsarbeit, in Wasser- oder Bergwacht, Jugendrotkreuz oder Katastrophenschutz: Die Anforderungen steigen, wie gerade die Flut 2013 gezeigt hat. Deshalb heißt es: Mitglieder halten und neue gewinnen – erklärtes Ziel des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt in den nächsten vier Jahren.

Landesgeschäftsführer Rainer Kleibs zeigte sich im Anschluss an die Landesversammlung sehr zufrieden: „Wir haben heute wichtige Beschlüsse für die Zukunft des Roten Kreuzes in Sachsen-Anhalt gefasst. So haben wir den DRK-Server auf den Weg gebracht. Damit wir im Krisenfall sofort wissen, welche Einsatzkräfte wo zur Verfügung stehen“, so Kleibs. Auch die einstimmige Wiederwahl des Präsidiums erfüllte ihn mit Freude: „Das Vertrauen der Delegierten zeigt uns, dass unser Kurs auch für die kommenden vier Jahre richtig ist.“

Ein besonders emotionaler Tagesordnungspunkt der Landesversammlung war die Ehrung der in diesem Jahr verstorbenen Rotkreuzler, darunter der Ehrenpräsident des DRK Landesverbandes, Professor Hans-Günter Gießmann. Dessen Lebensgefährtin, Dr. Sigrun Trognitz, war tief gerührt, als sie den glänzenden Gießmann-Wanderpokal in den Händen hält. Professor Gießmann hatte sich besonders um den Schulsanitätsdienst bei uns im Land verdient gemacht. Ihm zu Ehren wird nun der jährlich statt findende Wettbewerbstag seinen Namen tragen und der Pokal an die besten Schulsanitäter Sachsen-Anhalts gehen.

Doppelt hilft besser - Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht ruft zum „Zweiten Erste-Hilfe-Kurs“ auf



Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung haben das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Kampagne „Runter vom Gas“ am 5. Dezember 2014 zum „Zweiten Erste-Hilfe-Kurs“ aufgerufen. Angestrebtes Ziel ist es, Verkehrsteilnehmer zu motivieren, ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen, um mehr Leben zu retten. Diese Veranstaltung ist Teil einer bundesweiten Initiative, die neben regionalen Hilfsorganisationen auch der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen unterstützt.

Nach einem Verkehrsunfall können die ersten Minuten über Leben und Tod der Verletzten entscheiden. Erschreckende Tatsache: Viele Verkehrsteilnehmer trauen sich nicht zu, Erste Hilfe zu leisten. Laut aktuellen Zahlen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kennt nur etwa jeder dritte deutsche Autofahrer die wichtigsten Handgriffe; bei der Mehrheit liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs mehr als zehn Jahre zurück. In Sachsen-Anhalt soll sich das bald ändern. Das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt setzt sich gemeinsam mit dem DRK im Rahmen der Kampagne „Runter vom Gas“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) dafür ein, Verkehrsteilnehmer zu einem „Zweiten Erste-Hilfe-Kurs“ zu motivieren.

Bei einem Pressegespräch in Wanzleben informierten Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt), Roland Halang (Präsident des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt), Daniela Stötzer  (Präsidium des DRK Landesverbandes), Katrin Baier (Ärztliche Leiterin Rettungsdienst im LK Börde), Minister a. D. Dr. Karl-Heinz Daehre, Erich Thiede  (Präsident der Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt), Gabriele Brakebusch und Silke Schindler (beide MdL) über die Hintergründe ihres Engagements. Im Anschluss übte sich Innenminister Stahlknecht neben den anderen Gesprächsteilnehmern an der stabilen Seitenlage und rief sich das Wissen über die richtige Helmabnahme bei einem verunfallten Kradfahrer ins Gedächtnis.

Innenminister Holger Stahlknecht zur Bedeutung der Aktion: „Jeder Verkehrstote ist einer zu viel. Wir verfolgen in Sachsen-Anhalt das Ziel, die Zahl der Unfallopfer weiter zu minimieren. Richtig angewandte Erste Hilfe hilft Leben zu retten. Daher meine Bitte: Machen auch Sie einen zweiten Erste-Hilfe-Kurs!“

Jugendliche auf der Flucht

Junge Deutsche waren 24 Stunden in der Rolle somalischer Flüchtlinge.

Am vergangenen Wochenende haben die Freiwilligendienste des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt zum fünften Mal in diesem Jahr das [mehr]

Bundestagsabgeordneter Karamba Diaby löst Versprechen ein

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Karamba Diaby, Pate der DRK Berufsfachschule für Altenpflege in Halle, hat in dieser Woche künftige Altenpfleger durch den Bundestag geführt.

Die Einladung nach Berlin hatte der Politiker spontan bei der Titelverleihung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ im April ausgesprochen. Jetzt hat Diaby sein Versprechen eingelöst. Eine... [mehr]

Aktiv im DRK

Außenansicht unseres Kurzentrums

Die Arbeit mit und für Menschen macht das freiwillige Engagement beim DRK aus. Rotkreuzhelfer übernehmen Verantwortung - für andere Menschen und für sich selbst. Dabei sind sie Teil einer lebendigen, einzigartigen Gemeinschaft - ein unvergleichliches Erlebnis. Mehr Informationen.

Mutter-Kind-Kur

Außenansicht unseres Kurzentrums

In unserem Kurzentrum lassen Sie den Alltag hinter sich. Wir bieten Ihnen:

  • Eltern-Kind-Kuren
  • ADS/ADHS-Kuren
  • Burn-out-Kuren

Informationen über Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen des Roten Kreuzes finden Sie hier.

Jugendrotkreuz

Außenansicht unseres Kurzentrums

Im Deutschen Jugendrotkreuz (JRK), dem Jugendverband des DRK, engagieren sich über 113.000 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 27 Jahren für soziale Gerechtigkeit, für Gesundheit und Umwelt, Frieden und Völkerverständigung. Engagier auch du dich und schau bei uns vorbei.

Altenhilfe

Außenansicht unseres Kurzentrums

Gemäß unserem Slogan: Pflege unter einem guten Zeichen bieten wir seit 1991, als einer der ersten professionellen  Dienstleister im Altenhilfebereich in Halle (Saale), unsere Unterstützungsleistungen aus einer Hand an. Weiterführende Informationen über Seniorendienstleistung im Roten Kreuz finden Sie hier.